• © Miguel de Guzmann

     

  • © Miguel de Guzmann

     

  • © Miguel de Guzmann

     

  • © Miguel de Guzmann

     

  • © Miguel de Guzmann

     

Juli 2019

Cosentino in Little Spain

Der spanische Starkoch, José Andrés, hat seinen Traum verwirklicht, authentische spanische Küche nach New York zu bringen und einen Ort zu schaffen, der sein Heimatland in all seinen Facetten und Traditionen widerspiegelt. Bei der Planung des Mercado in den neuen Hudson Yards wurde gleichermaßen auf Gemütlichkeit und Eleganz geachtet. Das Ziel war, den perfekten Ort zu schaffen, um hochwertige, hausgemachte Produkte anzubieten. Es ist das Ergebnis von „drei Jahren harter Arbeit, höchster Anstrengungen und viel Kreativität“ unter Leitung des Architekten, Juli Capella, vom Architekturstudio Capella García Arquitectura.

„Es war eine echte Herausforderung, nicht nur die Küche Spaniens zu präsentieren, sondern auch die pulsierende Kultur des Landes.“ Oder wie der Schöpfer des Projekts sagt: „Wenn man so einen Ort plant, dann geht es nicht nur darum, Essen zu verkaufen – man schafft eine kulturelle Erfahrung, ein Ambiente und den zugrunde liegenden Fokus auf Kultur und Kunst. Im Zeitalter der Globalisierung ist eine strikte Einhaltung der Authentizität unabdingbar“, erklärt Capella.

Dem Architekten zufolge gab es drei Inspirationsquellen für dieses Projekt: Märkte, typische spanische Dörfer und das Essen selbst. „Little Spain ist mehr als nur ein Markt oder Restaurant. Man könnte diese Aneinanderreihung von Ständen mit regionalen Spezialitäten auch als eine Art Dorf betrachten, in dem sich die Menschen auf den Straßen und am Dorfplatz treffen, um gemeinsam zu reden, zu feiern, zu essen und zu trinken.“ Darüber hinaus wurde die Farbenvielfalt von Obst, Fisch, Paella oder Sangria verwendet, um die im Projekt eingesetzten Farbpaletten und Texturen zu reflektieren. An dem Projekt haben Künstler wie Javier Mariscal, Oscar Mariné, Sergio Mora und Mikel Urmeneta mitgewirkt. Das „Lo Siento“-Team kümmerte sich um das grafische Design der Flächen und schuf so im Herzen von New York das Gefühl, irgendwo in Spanien zu sein

Cosentino war von Anfang an an der Initiative beteiligt und verwendete die besten und innovativsten Oberflächen und Dekore für die professionelle Gastronomie – „Made in Spain“. Juli Capella hat sich „aufgrund ihrer Leistungsstärke und ihrer spanischen Herkunft“ für Materialien von Cosentino entschieden. Der renommierte Architekt ist der Meinung, dass Produkte von Cosentino „sich für die folgenden Bereiche perfekt eignen: Silestone für die Theken der Stände sowie für die Wandverkleidung.“ „Dekton aufgrund der Widerstandsfähigkeit gegen Abnutzung und der Hitzebeständigkeit“, fügte er hinzu. Das große Format der Längspanelen war auch ein entscheidender Faktor. „Wir wählten Farben und Texturen, die garantiert widerstandsfähig und erprobt sind, was für einen hoch frequentierten Bereich mit hohem Verschleißrisiko fundamental ist“, sagt er.

Santiago Alfonso, Leiter für Marketing und Kommunikation für die Cosentino Gruppe freut sich, „erneut mit José Andrés an diesem spannenden Projekt zusammenzuarbeiten. Es handelt sich um ein Konzept, das Tradition mit der modernen Interpretation unserer Küche verbindet. Dies ist der Treffpunkt für die talentiertesten Köche, Produzenten, Designer und Künstler des Landes. Unsere Produkte gehören dort hin und sie tragen aufgrund des Designs und der hohen Qualität zweifelsohne zur Verbesserung des Eindrucks bei.“

Für diesen Zweck hat Cosentino fast 210 Platten (ca. 700 m² an Material insgesamt) der Produkte Dekton® und Silestone® geliefert sowie teilweise die leistungsstarken und innovativen Materialien für das Dekor. Bei der Dekton® Oberfläche wurden beispielsweise verschiedene Farbtöne verwendet, darunter Entzo, Makai, Kelya, Aura 15, Fiord, Tundra und Kairos, die bei den größeren Oberflächen den Ton angeben. Silestone®, die weltweit führende Marke für Quarz-Oberflächen ist mittlerweile in den verschiedensten Farben und Oberflächen für die Verarbeitung von Abdeckungen erhältlich, darunter White Platinum, Calacatta Gold, Blanco City, Ariel, Tigris Sand oder beispielsweise die spektakuläre Theke in Pearl Jasmine mit einer Stärke von 3 cm.

Doch wie wurden die unterschiedlichen Farbtöne eingesetzt, um die Fläche zu perfektionieren? Juli Capella erklärt, dass „für das Design der 18 Lebensmittel- und Getränkestände des Mercado Little Spain Materialien, Oberflächen und Farben verwendet wurde, die mit jedem Produkt harmonisieren sollen. Für den Räucherschinken-Stand wurden Rottöne und rustikale Texturen verwendet; für den Fischstand Blautöne und glatte glänzende Oberflächen; und für den Kuchenstand bunte Texturen und Materialien“, erklärt er. Darüber hinaus bietet das Projekt einen exklusiven Bereich: „Der geheime Bereich mit dem Namen „A3“ (Andrés, Adrià, Albert) verfügt lediglich über einen Tisch für 10 Personen und ist komplett aus Dekton Kairos gestaltet – einschließlich der Wände, Böden und des Tisches/der Küche selbst. Es war nicht einfach, Einbaumöbel aus Monomaterial herzustellen. Das Modell „Eros“ hat einen leuchtenden Rot-Ton, der ideal zur Tapas-Bar passt“, fügt er hinzu.

Insgesamt betrachtet ist „Little Spain“ als fertiges Produkt weit mehr als ein Stück Spanien im Herzen von New York. Es ist ein „lebendiger Organismus“, den sich die New Yorker sowie Besucher zu eigen machen können.

www.cosentino.com

www.littlespain.com

SHARE

Wissenwertes für Sie

© eSeL.at - Lorenz Seidler

Juli 2019
Architektur

© La Prairie

Juli 2019
Architektur

© Cum Laude Immobilia

Juni 2019
Architektur