• © Ludwig Schedl

     

  • © Ludwig Schedl

     

  • © Schneider+Schumacher

     

  • © Ludwig Schedl

     

November 2019

Eine neue Oase für Wien

Die Qualitätsoffensive der Stadt Wien für leistbaren und lebenswerten Wohnraum steht vor einem weiteren Höhepunkt: Heute, Donnerstag, fand in der Donaustadt ein Spatenstich für rund 500 geförderte und 80 freifinanzierte Wohnungen im Stadtentwicklungsgebiet „Oase22+“ statt. Insgesamt sechs Bauträger werden auf den ehemaligen Waagner-Biro-Gründen in der Adelheid-PoppGasse in den nächsten Monaten neuen Wohnraum schaffen.

Das neue Quartier verfügt über hervorragende Infrastruktur – dazu zählen ein Kindergarten, mehrere Geschäftslokale sowie Freizeitangebote und ein öffentlicher Park. Zusätzlich dazu setzen die einzelnen Bauträger gezielt Schwerpunkte, etwa für mehr Bewegung und umweltfreundliche Mobilität in der Anlage, soziale Integration oder das bessere Zusammenleben von Jung und Alt. Alles kombiniert mit alltagstauglicher Architektur, ökologischen Komponenten und leistbaren Konditionen.

Alle neuen Wohnprojekte verfügen über Gemeinschaftsräume, KinderwagenAbstellräume, Fahrrad- und PKW-Abstellplätze. Für die meisten Neubauprojekte ist ein Besiedelungsmanagement vorgesehen, das die Nachbarschaft bereits vor Bezug stärken und die Kontaktaufnahme untereinander vereinfachen soll.

„Wir bauen in Wien nicht nur Wohnungen für die wachsende Bevölkerung, sondern wir orientieren uns dabei an den ganz konkreten Bedürfnissen der Wienerinnen und Wiener. Der Wohnraum, der hier entsteht, ist leistbar und lebenswert. Und wir sorgen auch für die entsprechende Infrastruktur. Denn Wien baut eben nicht nur leistbare Wohnungen, sondern plant und entwickelt ein lebenswertes Miteinander für ganze Stadtteile“, so Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál.

Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy betont: „Wir sind ein dynamischer Bezirk, in dem es sich gut leben lässt. Unser Bezirk braucht neuen Wohnraum. Gut, dass Stadt und Bauträger diesen ermöglichen. Ich heiße schon jetzt alle neuen Bewohnerinnen und Bewohner in der OASE22+ willkommen.“

In der Adelheid-Popp-Gasse 10 entstehen 84 freifinanzierte Wohnungen der BUWOG, die sich auf zwei Stiegen verteilen. Jedes Apartment verfügt über einen privaten Rückzugsraum im Freien in Form von Loggia, Balkon oder Terrasse. Direkt neben der Anlage befindet sich ein öffentlicher Park inklusive Kinderspielplatz und vielen Sitzgelegenheiten, die zum Entspannen im Grünen einladen. Weitere Naherholungsgebiete befinden sich in unmittelbarer Nähe. 

„Als Teil des Gesamtprojekts OASE22+ errichten wir das ‚Grundstück 22‘ mit 84 freifinanzierten Eigentumswohnungen. Die Ausgewogenheit von freifinanziertem aber auch gefördertem Wohnbau zeichnet die OASE22+ aus, denn daraus resultiert eine soziale Durchmischung, die einen unschlagbaren Vorteil für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner ergibt. Die Gegensätze unterschiedlicher Lebensmodelle ermöglichen es, voneinander zu lernen, zusammenzuwachsen und eine heterogene Gemeinschaft zu bilden, was angesichts steigender Anonymität in einer Großstadt zunehmend an Bedeutung gewinnt. Die einzelnen Wohneinheiten der BUWOG werden nach ihrer Fertigstellung sowohl über private Freiflächen, als auch über unsere gewohnt hohen Ausstattungsstandards verfügen und wir freuen uns, damit eine Ergänzung zum bereits fertiggestellten Wohnpark ‚OASE22‘ zu schaffen, in dem wir geförderte Mietwohnungen für neue Gesellschaftsmodelle entwickelt haben“, so Andreas Holler, Geschäftsführer der BUWOG Group GmbH.

www.buwog.at

wohnservice-wien.at

 

SHARE

Wissenwertes für Sie

© Cosentino

November 2019
Architektur

Der MARINA TOWER wurde in der Kategorie "Best Residential High-rise Development Austria" mit dem European Property Award ausgezeichnet. © isochrome

Oktober 2019
Architektur

© Cosentino

Oktober 2019
Architektur