• © Cosentino

     

  • © Cosentino

     

  • © Cosentino

     

  • © Cosentino

     

  • © Cosentino

     

Oktober 2019

Fassade - neu definiert

Für das außerordentliche Bürogebäude KAP WEST im zentral gelegenen Münchener Quartier „Am Hirschgarten“ fand sich mit der ultrakompakten Oberfläche DEKTON ® by Cosentino die perfekte Lösung zur Gestaltung einer urbanen, hochtechnologischen und architektonisch anspruchsvollen Fassade. Das Material überzeugte die Planer aufgrund zahlreicher Produkteigenschaften, die dem Einsatz auf 12.600 qm Fläche mehr als gerecht werden. Ein weiterer Meilenstein von Cosentino, der den Faktor Fassade für 2019 neu definiert und in einem bisher noch nicht gesehenen Licht präsentiert!

© Cosentino

© Cosentino

Visionär, expressiv und im wahrsten Sinne des Wortes überragend: Im Stadtteil Neuhausen-Nymphenburg erhebt sich mit KAP WEST Münchens neuestes architektonisches Wahrzeichen in den Himmel. Der moderne Bürokomplex setzt neue Maßstäbe in Sachen innovative Konzeption, maximale Wirtschaftskraft sowie hohe Standort- und Aufenthaltsqualität. Mit imposanter Sicht auf die Alpen und die Münchner Innenstadt entstehen auf dem 7.300 qm umfassenden Areal (MK8) im neuen Quartier „Am Hirschgarten“ einladende, flexibel modulierbare Büroräume auf über 41.000 qm Mietfläche. Als visuelles, objektumfassendes Highlight beeindruckt dabei die Fassadengestaltung mit DEKTON® by Cosentino. Die ultrakompakte Oberfläche stellt sich sowohl ästhetisch wie auch funktional und technologisch als die ideale Produktlösung für die rund 12.600 qm Fassadenfläche heraus. Unaufgeregt und elegant, zugleich sehr urban und selbstbewusst prägt sie das Erscheinungsbild von KAP WEST – und das aus jeder Perspektive.

Wie stark bauliche Innovationen einen Stadtteil formen und voranbringen, zeigt sich am Beispiel des Quartiers „Am Hirschgarten“: Auf beeindruckende Weise und innerhalb kürzester Zeit verwandelt sich das Gelände an der Friedenheimer Brücke von der brachen Industriefläche hin zum zukunftsträchtigen Wohn- und Gewerbestandort mit eigener S-Bahn-Haltestelle. In diesem Wachstumsprozess wird mit der Fertigstellung von KAP WEST Ende 2019 die auffälligste Landmarke der Umgebung gesetzt. Die voranschreitende Erschließung zwischen Arnulfstraße und Landsberger Straße setzten dem Bauherrn, die OFB Projektentwicklung GmbH, enge räumliche Rahmenbedingungen für die Realisierung des anspruchsvollen Vorhabens – für die sich mit dem spektakulären Entwurf der Wiel Arets Architekten im international ausgeschriebenen Wettbewerb die optimale Konzeptidee für KAP WEST finden ließ. Und der Name ist Programm: Die beiden U-förmig angelegten Sockelgebäude muten mit ihrem je 53 bzw. 60 m hohen Turm wie ein monumentales Kap an. Der höhere Südturm stellt dabei mit seinem überkragenden Block – aufgesetzt in raffinierter Gegendrehung und gut 18 Meter frei über dem Boden schwebend – den imponierenden Eyecatcher des Ensembles dar. Nicht zuletzt vervollständigt die campusähnliche Anordnung der Freiräume samt begrünter Innenhöfe und Dächer die visionäre Ausführung einer modernen, zeitgemäßen Arbeitsplatzgestaltung und -nutzung.

Bei einem derart exponierten Objekt steht neben der ganzheitlichen Planung des Gebäudekomplexes vor allem die Fassadengestaltung im Vordergrund der visuellen Umsetzung. Dem Anspruch folgend, dass KAP WEST aus jedem Blickwinkel beeindruckt, galt es eine Materiallösung zu finden, die zum einen urban aufgeschlossen wirkt, zum anderen aber jegliche Anforderungen an eine topeffiziente, moderne Außenhaut erfüllt. Aufgrund ihrer hervorragenden Materialeigenschaften, der innovativen Verarbeitungstechnologie sowie der Möglichkeit zur individuellen Farbgestaltung fiel die Wahl auf die ultrakompakte Oberfläche DEKTON® by Cosentino. Gefertigt aus hochkomplexen Rohmaterialien zur Herstellung von Glas, Porzellan und Quarzoberflächen empfehlen sich die großformatigen Platten als Idealbesetzung zur Verwirklichung des angestrebten einheitlichen Fassadenlooks. Um dem lebendigen Quartiercharakter von „Am Hirschgarten“ Rechnung zu tragen, entschieden sich die Verantwortlichen für den Einsatz der Farbvariante DEKTON® Keon aus der Cosentino TECH Collection. Ihre industrielle Farbgebung, inspiriert durch die Optik und Textur von Beton, greift den Spirit der städtischen Umgebung auf, transportiert dabei aber zugleich eine ganz eigene, expressive Note, mit der der Bürokomplex markant aus der Umgebung heraussticht.

Neben der ästhetischen Qualität überzeugte DEKTON® die Planer vor allem aufgrund seiner herausragenden technischen Eigenschaften im Anwendungsgebiet Fassade. Walter Schelle, verantwortlicher Architekt bei der zur Umsetzung beauftragten HPP Architekten GmbH, bringt es auf den Punkt: „Eine schlagfeste Oberfläche mit extremer Witterungsresistenz sowie hoher mechanischer Widerstandsfähigkeit ist die Grundvoraussetzung für eine langlebige Fassadenverkleidung. Diese funktionalen Vorteile bringt DEKTON® zu 100 Prozent mit, wodurch sich das Material optimal für den Einsatz an KAP WEST qualifiziert.“ Aufgrund des hocheffektiven Verdichtungsprozesses während der Herstellung garantiert DEKTON® zudem neben Farb- und Froststabilität auch konsequenten Schutz vor einsickerndem Wasser. Schelle führt aus: „Im Städtebau können wir Faktoren des Facility Managements – etwa die Entfernung von Graffiti – nicht außen vorlassen. Die hohe Fleckenresistenz und Kratzfestigkeit der Platten spielen uns da optimal in die Karten. Gepaart mit der UV-Beständigkeit erhalten wir einen homogenen Fassadenlook mit langanhaltender Farbbrillanz.“ Nicht zuletzt weist DEKTON® als CE-gekennzeichnetes Material für Außenfassaden die höchste Brandschutzklasse für den Fassadenbau im Hochhausbereich auf.

Die bauliche Umsetzung der Gebäudehülle, vorgenommen durch die Fassadentechnik Scharl aus Ehingen/Donau, erfolgt als elementierte Vorhangfassadenkonstruktion, bestehend aus einer 220 mm dicken Elementfassadenkonstruktion mit außen vorgesetzten horizontalen und vertikalen Lisenenstrukturen (350, 550 und 750 mm breit).  An der elementierten Vorhangfassadenkonstruktion werden die DEKTON® Platten mit Hilfe von unsichtbaren Aluminium-Ankern eingehängt. Das Besondere: Die Oberflächen werden bereits als maßgenaue (+/- 0,5 mm) Fassadenapplikationen – zusammengesetzt aus DEKTON® Platten samt den eingefassten Fenstern mit Lüftungselementen – vorkonfektioniert auf die Baustelle geliefert. Das ermöglicht den Aufbau der Fassade innerhalb kürzester Zeit und bietet einen unverzichtbaren Zugewinn bei der Einhaltung der strikten Baufristen. Angefertigt werden die einzelnen Module durch die Rupert App GmbH & Co. Weiterer Vorteil in diesem Zusammenhang: Aufgrund der hohen Materialdichte ist DEKTON® gegenüber dickerem Natur- und Betonwerkstein mit nur 12 mm Stärke sehr dünn und somit verhältnismäßig leicht, was der Fassade zusätzlich eine erfrischende „Luftigkeit“ verleiht. Ebenso ermöglicht der Einsatz der kompakten, hochwertigen Oberflächen feine Schnittkanten ohne Ausbruch und auch die Ecken können scharf auf Gehrung geschnitten und verklebt werden. Aufgrund der rückseitigen Aluminiumaufhängungen entsteht letztlich eine einheitliche, fugenarme Verkleidung, die sich völlig frei von sichtbaren Bohrungen oder anderen optischen Beeinträchtigungen zeigt – und KAP WEST seine ästhetische Qualität voll entfalten lässt.

KAP WEST verkörpert die perfekte Einheit zwischen attraktiver Stadt- und Freiraumplanung, effizienter Arbeitsqualität und expressivem Architektur-Highlight. Auf bis zu 15 (Nordkomplex) bzw. 17 Etagen (Südkomplex) mit Geschossflächen von 670 m² bis hin zu 2.100 m² Fläche bietet das Ensemble variabel gestaltbare Räumlichkeiten – für ein effizientes Arbeiten im Rahmen vielfältiger Job-Konzepte und innerhalb einer motivierten, einladenden und charismatischen Atmosphäre. DEKTON® trägt als hochwertiges Fassadenmaterial nicht nur dazu bei, den einprägsamen Look eines urbanen Wirtschaftsstandortes zu konzipieren, sondern auch eine funktional hochtechnologische Außenhaut zu bilden, welche die Realisierung eines langlebigen, ökonomisch und nachhaltig wertvollen Gebäude bestmöglich unterstützt. Der Einsatz der innovativen Lösung sorgt im Zusammenspiel mit der starken Kompetenz von Cosentino in puncto Liefervolumen und Liefertreue dafür, dass die erforderliche Gesamtkapazität von über 12.600 qm Fassadenfläche fristgerecht abgerufen und angebracht werden kann. Die Fertigstellung von KAP WEST ist für Ende 2019 vorgesehen.

www.cosentino.com

www.dekton.de 

www.kap-west.de

SHARE

Wissenwertes für Sie

© WINEGG Makler GmbH

Oktober 2019
Architektur
Oktober 2019
Architektur

© O.M.A.

Oktober 2019
Architektur