• © Jon Day

     

  • © Jon Day

     

  • © Jon Day

     

  • © Jon Day

     

  • © Jon Day

     

  • © Jon Day

     

  • © Jon Day

     

  • © Jon Day

     

  • © Lobmeyr

     

Oktober 2019

Lobmeyrs Luster-Lichtgestalt

„Ein Luster muss gut aussehen, auch wenn er nicht leuchtet!“ Das ist die Maxime des Londoner Produktdesigners Bodo Sperlein. Gemäß diesem Leitsatz präsentierten Sperlein und die traditionsreiche Wiener Lustermanufaktur Lobmeyr im September auf der diesjährigen Maison & Objèt in Paris die neue Luster-Serie "Script" zum Global Launch und definieren mit dieser Lichtgestalt aus Funktionalität, Innovation und Ästhetik die Wiener Moderne seither für die Gegenwart neu.

© Bodo Sperlein

© Bodo Sperlein

„Script“ nimmt zeitlose, biomorphe Elemente der Wiener Moderne auf, bietet eine gelungene Neuinterpretation der klassischen Formensprache in puristischer Eleganz. Der neueste Geniestreich aus dem Hause Lobmeyr bereichert jedes Ambiente, ob sie nun in ihrer primären Funktion in Anspruch genommen wird oder ihre Wirkung als skulpturales Objekt im Raum entfaltet.

Die Script-Linie ist ein Design, das Sperlein am Herzen liegt und er deshalb sehr oft zeichnet. Als er die ersten Renderings dazu fertiggestellt hatte, ergab sich die Gretchenfrage: Zu wem, also zu welcher Marke, könnten diese Designs nur passen? Seine ersten Gedanken gingen in Richtung der Wiener Werkstätte sowie die Wiener Moderne.

Zeitgleich hatte sich auch im Kopf von Johannes Rath, Geschäftsführer der Lobmeyr Lustermanufaktur, eine ähnliche Idee manifestiert, aber alles, was er bis zum damaligen Zeitpunkt an Entwürfen gesehen hatte, war ihm zu wenig oder nicht gut genug – gedanklich hatte er mit einem Jugendstil-Design und der Idee einer ganzen Lampenserie geliebäugelt. Als Rath dann die Script-Renderings von Sperlein zu Gesicht bekam, gefiel ihm die Einfachheit des kontemporären Designs auf Anhieb, da sie die fehlende Lücke im Lobmeyr Sortiment schließen konnte. Also traf man sich spontan zu einem ersten Austausch in München.

Da die Chemie zwischen den beiden perfekt passte und Sperlein „pleasantly surprised“ über die Begeisterung seitens Rath war, beschlossen beide im Dezember 2018 dieses neue Projekt gemeinsam anzugehen und umzusetzen. Während damals nur erste Zeichnungen existierten, folgten im nächsten Schritt die technischen Skizzen – und ein intensiver Dialog zwischen Sperlein und der Lobmeyr-Werkstätte zu den Materialien, der technischen Umsetzbarkeit und den anvisierten modernen Features.

Rath charakterisiert die hieraus resultierende Zusammenarbeit mit Sperlein so: "Uns verbindet die Faszination für kompromissloses Manufakturhandwerk und für modernes Design. Wir wertschätzen einen neuen Ausdruck für repräsentative, warme Wohnlichkeit, die Kunden und Inneneinrichtern technisch und gestalterisch schier unbegrenzte Möglichkeiten in de facto jeder Dimension zur Verfügung stellt."

Inspiriert vom flüchtigen und dennoch bestimmten Schwung einer Handschrift oder dem eines Gedanken, den man rasch zu Papier bringt, tritt bei „Script“ der kalligraphische Ausdruck in den handgeformten Messingbändern der Lampenarme hervor. In einer gefrästen Fuge sind die Kabel sichtbar als Gestaltungselement geführt – eine Reverenz an die in der Wiener Moderne formulierten Grundsätze der Materialehrlichkeit. Zusammen mit den mundgeblasenen, satinierten Glaskuppeln in Halbkugelform, die auf flachen Messingtellern sitzen, ergeben sie ein elegantes Gesamtkunstwerk. Hiermit unterstreicht Sperlein seinen großen Respekt gegenüber Handwerk, Tradition sowie herausragender Qualität.

Zudem verknüpft „Script“ seine attraktive und souveräne Ästhetik mit der selbstverständlichen Integration in modernste digitale Haustechnik und Smart Home-Steuerung: Die integrierten LED-Elemente des High-Tech-Lusters sind mit jeder Hauselektronik (z.B. DALI) kompatibel und lassen sich auch unabhängig per Smartphone-App und Bluetooth steuern. Zudem verfügt die Serie über besondere, nachhaltige LED Lampen, welche keine Kühlung benötigen, dadurch nicht fest mit der Lampe verbunden sein müssen und so auch ausgewechselt werden können.

Die Kollektion umfasst Tisch-, Steh- und Wandlampen sowie verschiedene Ausführungen von Lustern. Das dafür entwickelte modulare Konzept lässt sich zu raumfüllenden Installationen in jeder Größe und zu schier unendlichen Lichtinstallationen ausbauen und wird durch den skulpturalen, puristischen Look auch kunstliebende Connaisseurs ansprechen. Alle Objekte sind, getreu der Manier von Lobmeyr, in zahlreichen Varianten maßangefertigt den individuellen Bedürfnissen zugeschnitten erhältlich und eröffnen dem Einrichter alle Gestaltungsmöglichkeiten.

Dass bereits zum Zeitpunkt der Lancierung eine komplette Serie vorliegt, ist ein Novum in der bisherigen Historie der Lustermanufaktur. Obwohl sie normalerweise durchschnittlich nur alle drei Jahre ein großes, neues Design lanciert, repräsentiert 2019 hier eine absolute Ausnahme, da die Werkstatt von Lobmeyr Lighting zeitgleich an zwei großen Launches arbeitete: Einerseits der im Rahmen des Salone del Mobile im Frühling vorgestellte Luster The Knight (wir berichteten) und eben die Script-Serie, die ein paar Monate später in Paris folgte. Dies war eine große Herausforderung für Lobmeyr, da bis zur Präsentation auf der Maison & Objet wenig Zeit verblieb. Ein netter, wenn auch prinzipiell nicht beabsichtigter, Zufall war es, dass Wien 2018 auch das 100-jährige Jubiläum der Wiener Moderne feierte. Die Lancierung in Paris war ein voller Erfolg, der sich durch positives Feedback seitens der Presse ausdrückte: Die Script-Linie wurde als „pic of the day“ sogar Teil der renommierten AD Paris! Also lassen Sie sich von Lobmeyr und Sperlein mit auf die Script-Reise nehmen und schreiben Sie Ihr persönliches Stück Licht-Design-Geschichte!

Einen musikalisch sehr passend unterlegten Blick hinter die Kulissen der neuen Luster-Lichtgestalt gibt es im Making-of-Video auf dem YouTube-Kanal von Lobmeyr!

www.bodosperlein.com

light.lobmeyr.at

SHARE

Wissenwertes für Sie

© KFF

Oktober 2019
Design

© Quinta do Lago

Oktober 2019
Design

© KLAFS GmbH

Oktober 2019
Design