•  

  •  

  •  

  •  

  •  

Juni 2019

Smart City Wien

 In der Smart City Wien Rahmenstrategie legt Wien seine strategische Ziele für eine nachhaltige Entwicklung bis 2050 fest. Diese Strategie ist damit die themenübergreifende Antwort auf aktuelle, globale Herausforderungen, denen nur übergreifend und ganzheitlich begegnet werden kann.

 Schwerpunkte liegen auf Klimaschutz, Digitalisierung, Partizipation und sozialer Inklusion. Unter anderem ist die Rahmenstrategie auch eine Antwort auf die Klimakrise: So sollen die lokalen Treibhausgasemissionen bis 2030 halbiert und bis 2050 um 85 Prozent – jeweils pro Kopf und gegenüber 2005 – reduziert werden.

Wiens Lebensqualität zu sichern, ohne die natürlichen Ressourcen überzubeanspruchen und die Umwelt zu belasten. Das ist das Ziel der Smart City Wien Rahmenstrategie, die Wien seit 2014 verfolgt. Nun wurde sie aktualisiert, an aktuelle Herausforderungen angepasst und mit 26. Juni 2019 im Gemeinderat beschlossen.

Die Smart City Wien Rahmenstrategie ist die langfristige Dachstrategie der Stadt bis 2050. Damit wurden in den unterschiedlichen Themenbereichen – von Energie und Mobilität bis zu Bildung und Forschung – konkrete Ziele festgelegt, die bei der Ausarbeitung von Maßnahmenplänen in Fachstrategien berücksichtigt werden. Diese Ziele werden schrittweise bis 2030 und 2050 realisiert und einem permanenten und transparenten Monitoring unterliegen.

Dabei wurden alle Bereiche mit den Zielen der „UN Agenda für nachhaltige Entwicklung 2030“ abgestimmt. Themen wie Klimawandel, Digitalisierung und Partizipation rücken noch stärker in den Mittelpunkt. Auch Kreislaufwirtschaft und konsumbasierter Materialverbrauch wurden in die Strategie integriert. Mit dieser Strategie wird Wien im internationalen Vergleich weiterhin eine ambitionierte verantwortungsbewusste Stadt und Vorreiterin sein.

Leitziele

Ressourcenschonung:

- Wien senkt die lokalen Treibhausgasemissionen pro Kopf um 50 Prozent bis 2030 und um 85 Prozent bis 2050 gegenüber dem Basisjahr 2005.

- Wien senkt seinen lokalen Endenergieverbrauch pro Kopf um 30 Prozent bis 2030 und um 50 Prozent bis 2050 gegenüber dem Basisjahr 2005.

- Wien senkt seinen konsumbasierten Material-Fußabdruck pro Kopf um 30 Prozent bis 2030 und um 50 Prozent bis 2050.

Lebensqualität:

- Wien ist weltweit die Großstadt mit der höchsten Lebensqualität und Lebenszufriedenheit.

- Soziale Inklusion steht im Zentrum der Politikgestaltung und des Handelns der Verwaltung.

Innovation

- Wien wird bis 2030 Innovation Leader.

- Wien ist Digitalisierungshauptstadt in Europa.

Darauf aufbauend wurden in sämtlichen Zielbereichen insgesamt 65 konkrete Einzelziele definiert.

Weitere Infos zu allen konkreten Zielen bzw. zahlreichen Projekten finden sich unter www.smartcity.wien

 

SHARE

Wissenwertes für Sie

© HOLTER Home

April 2019
Im Gespräch
März 2019
Im Gespräch

F&B Manager Cuisino Kitzbühel Walter Hiedl mit den Milchbuben Thomas & Markus Ehammer. © multivisualart

Januar 2019
Im Gespräch