Foto: Michael Liebert

Oktober 2020

Modernes Bauen im Einklang mit der Natur

Der Vollholzhaus-Hersteller holzius steht für nachhaltiges und ökologisch konsequentes Bauen und leistet damit auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Modernes Bauen im Einklang mit der Natur – geht das überhaupt? Diese Frage stand zu Beginn der Gründung von holzius. Ziel war die Schaffung eines Holzbausystems aus leim- und metallfreien Massivholzelementen. Dieser Vision folgten Jahre intensiver Entwicklungsarbeit – mit Erfolg: Ein Vollholzhaus der nächsten Generation war geboren. Die Weiterentwicklung des Produktes steht seither im Fokus. So wird der Betrieb stetig erweitert, der seit 2016 von Herbert Niederfinger geführt wird. Und das nach wie vor mit Begeisterung und Herz. „Nachhaltiges Bauen unter Berücksichtigung menschlicher Bedürfnisse und Beziehungen ist die oberste Devise bei holzius. In Bezug auf den Rohstoff bedeutet Nachhaltigkeit für uns, dass wir ausschließlich reines Vollholz verwenden, um auch eine spätere Rückführung in den Stoffkreislauf zur Gänze zu sichern“, erklärt Niederfinger den Beitrag, den das Unternehmen für die Bauwirtschaft leistet.  Als Hersteller patentierter, leim- und metallfreier Vollholzelemente für Wohnhäuser gestartet, bietet das Unternehmen inzwischen auch fertige Gebäudehüllen für Mehrfamilienhäuser, öffentliche und gewerbliche Bauten aus Vollholz in baubiologischer Ausführung an, Damit führt holzius gesundes, konsequent nachhaltiges und naturnahes Wohnen in eine neue Dimension. Das patentierte Baustecksystem in Schwalbenschwanzform ermöglicht leim- und metallfreie Vollholzelemente und garantiert absolute Formstabilität sowie eine hohe Luftdichtheit.

NACHHALTIG, SOZIAL ENGAGIERT UND ZERTIFIZIERT

Zur Herstellung seiner Vollholzhäuser ist holzius PEFC-zertifiziert (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes). Diese Zertifizierung garantiert eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und Holzverarbeitung sowie klimafit bewirtschaftete Wälder entlang der gesamten Wertschöpfungskette also vom Wald bis zum fertigen Produkt. holzius verwendet außerdem nur PEFC-zertifizierte Hölzer aus PEFC-zertifizierten Wäldern aus Südtirol, Tirol, Kärnten oder dem Hochschwarzwald. Zusätzlich wird bei den Sägewerkpartnern darauf geachtet,  dass deren Rundholz ebenfalls aus der unmittelbaren Waldregion bezogen und nicht aus fernen Ländern importiert wird. Um regionale Kreisläufe weiter zu fördern, wird gegebenenfalls auch Kundenholz für die Hausprojekte verarbeitet. Als Teilnehmer am Klimaneutralitätsbündnis 2025 leistet holzius einen freiwilligen Beitrag zum Klimaschutz. Im Zuge dieser Mitgliedschaft kompensiert der Betrieb seine CO2-Emissionen jährlich und gleicht diese im myclimate Klimaschutzprojekt in Kenia aus. So wurden in den letzten Jahren effiziente Kocher für die Landbevölkerung angekauft, die die Abholzung in Kenia reduzieren. Im Sinne einer positiven öko-Bilanz gehört zum Bauen aber auch der Gedanke an eine spätere Entsorgung. So werden beim Bau die Möglichkeit eines späteren Abrisses sowie die Entsorgung bereits berücksichtigt.

Lesen Sie die gesamte Story auf READLYYUMPU News oder im MD Magazin - Viel Vergnügen!