Mai 2019

Der neue Materialismus

Die Erfindung der erdölbasierten Kunststoffe war damals revolutionär.

Die Erfindung der erdölbasierten Kunststoffe war damals revolutionär. Plastik bot vor allem unbegrenzte Möglichkeiten für Design und Produktion, und das zu „demokratischen“ Preisen. Die Verwendung von Kunststoffen breitete sich in jedem Winkel unseres Lebens aus und veränderte die Welt, jedoch nicht nur im damals erwarteten, positiven Sinne.

Die weltweite Kunststoffproduktion hat in den letzten Jahrzehnten exponenziell zugenommen. Nach Angaben der Vereinten Nationen stieg die Menge von 1,5 Millionen Tonnen Kunststoff im Jahr 1950 auf 348 Millionen Tonnen Kunststoff im Jahr 2017. Geschätzt 8 Millionen Tonnen landen jährlich in unseren Ozeanen. Umweltverschmutzung durch Plastik ist eines der großen Probleme unserer Zeit. Lösungen sind also nötig, nicht nur im Umgang mit den in unserer Umwelt freigesetzten Kunststoffen, sondern auch im Entwickeln von Alternativen zu den häufigsten verwendeten Kunststoffen.

Um die globale Designcommunity herauszufordern und zu inspirieren, gründete die Designikone Rossana Orlandi die Initiative Guiltless Plastic: ein Projekt, das darauf abzielt, die Wahrnehmung von Kunststoff zu verändern und einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Material sicherzustellen. Dieses Jahr wurde der erste „Ro Plastic Prize“ verliehen, und die besten Projekte wurden während der Mailänder Designweek präsentiert. „Wir müssen die Kraft des Designs nutzen und die Auswirkungen anerkennen, die es haben kann. Heute ist Plastikmüll die größte verfügbare Ressource“, heißt es in einem Statement der Initiative.

Recyclingkunststoffe sind nicht nur eine nachhaltigere Lösung, sondern auch ein Material, das in einer Vielzahl von Farben, Mustern und Texturen hergestellt werden kann. Laut Jan Puylaert, Designer und Mitbegründer der Möbelmarke ecopixel, sind diese Kunststoffarten so leicht erhältlich, dass es keinen Grund mehr gibt, neuen Kunststoff herzustellen.

Die ganze Story gibt`s im Magazin zu lesen!