Juni 2020

Diesel bringt antibakterielle Jeans heraus

In Zeitlupe segelt der Tropfen Pasta-Sauce in Richtung Oberschenkel. Die Lieblingsjeans – in der Früh erst aus dem Trockner geholt, hat keine Chance. Für sie geht es am Abend gleich wieder zurück in den Wäschekorb. Aber: Wenn es nach der Jeansmarke Diesel geht, muss das Lieblingsteil in Zukunft nicht mehr direkt wieder in die Waschmaschine. Das Modehaus hat jetzt ein neues Verfahren entwickelt, durch das Jeans, aber auch andere Kleidungsstücke, schmutzabweisend gemacht werden können. Mit der rund zwanzig Jeans und Basic-Stücke umfassenden „Diesel Upfreshing“ Capsule Collection möchte Diesel aber nicht nur ungeschickten Essern einen Gefallen tun. Vor allem soll das neue Verfahren die Ausbreitung von Krankheiten wie dem Coronavirus eindämmen und der Umwelt einen Gefallen tun. Durch die die zertifizierte Technologie PROTECTOR SHIELD™ wird die Kleidung nämlich nicht nur resistent gegen Bolognese-Sauce und Grasflecken. Die Kleidung wird in dem Verfahren mit einer Art unsichtbaren Schutzschicht überzogen. Diese soll verhindern, dass sich Gerüche und Schmutz, aber auch Pilzsporen, Bakterien und Viren auf dem Stoff festsetzen. Neben dem Effekt, dass so Krankheiten nicht über die Kleidung übertragen werden können, soll dadurch auch die Umwelt geschont werden. Häufiges Waschen von Jeans und Co. schadet nämlich nicht nur den Kleidungsstücken selbst. Der Wasserverbrauch, die nötige Energie und die Fasern und Chemikalien, die ins Wasser gelangen, haben einen negativen Einfluss auf die Natur.
Laut Diesel ist dem Label mit diesem neuen Behandlungsverfahren eine Premiere gelungen. Und die jetzt erhältliche Capsule Collection könnte erst der Anfang sein: Das Verfahren soll in Zukunft auch bei weiteren Diesel-Kollektionen zum Einsatz kommen, kündigt das Modehaus an. Alle Waschmuffel haben also Grund zur Vorfreude.

SHARE

Wissenwertes für Sie

Mai 2020
Design
April 2020
Design
April 2020
Design