Foto: KARE Design

September 2020

Ein Platz für die Schönheit

Wer sich nicht im Badezimmer schminken möchte, sollte sich einen Schminkplatz zulegen. Ein großer Spiegel, lichterfüllt und bequem – ein Luxus, den Frau sich gönnen sollte.

Wer sich nicht im Badezimmer schminken möchte, sollte sich einen Schminkplatz zulegen. Ein großer Spiegel, lichterfüllt und bequem – ein Luxus, den Frau sich gönnen sollte.

Eine Szene wie im Film. Eine Frau sitzt an ihrem Schminktisch vor einem großen beleuchteten Spiegel und stylt sich für ihren Auftritt. Auf dem Tisch ihre Utensilien – Rouge, Mascara, Lidschatten, Make-Up, Lippenstift. Dieser Platz ist nur für sie. Frauen lieben einen ruhigen und stilvollen Platz, an dem sie sich ohne Stress für den Tag oder zum Ausgehen zurecht machen können. Dafür wurde der Schminktisch erfunden. Und das schon im Frankreich des 17. Jahrhunderts. Die Poudreuse – wie sie genannt wurde – bezeichnete eine Art Tisch für Kosmetikutensilien mit einem angebrachten Spiegel und zahlreichen Schubladen und Fächern und durfte in keinem Budoir fehlen.  Die Einrichtung des Schminktisches hat sich bis heute erhalten und hat viele Namen: Toilettentisch, Kosmetiktisch, Frisiertisch oder Putztisch. Er bietet viel Platz für die Ausstattung einer Frau: Schmink- und Kosmetikprodukte, Parfum, Schmuck, Kämme, Bürsten und Accessoires.

Living the american dream! Der Gedanke an „Pretty Women“, als sie zu Richard Gere ins Nobelhotel eincheckte, stand für diese glamouröse Rollgarderobe „VIP“ in mattschwarz Pate. Für einen Hauch von Hollywood in den eigenen vier Wänden wurde diese Garderobe designed. Mit diesem eleganten Gepäckwagen kann der Besuch kommen! Der Korpus aus Edelstahl verleiht diesem mobilen Begleiter einen edlen Schliff. Auch als mobile Garderobe nutzbar.

Lesen Sie die gesamte Story auf READLYYUMPU News oder im MD Magazin - Viel Vergnügen!