Juni 2020

Frankfurt wird zur Fashion-Metropole


Wer an Frankfurt denkt, dem kommen zuerst Hochhäuser, Banken und die Buchmesse in den Sinn. Mode verbindet man mit der Stadt am Main eher weniger. Das soll sich aber schon bald ändern.

Innovationen, Zukunftskonzepte & Glamour

Die INHORGENTA MUNICH ist Impulsgeber für die Branche: Vom 14. bis 17. Februar 2020 zeigen nationale und internationale Aussteller auf dem Gelände der Messe München die neuesten Trends und nutzen die Möglichkeit zum Austausch und Networken. Das Highlight im Rahmenprogramm ist die exklusive INHORGENTA AWARD Gala.

Neuer Flagship-Showroom

Termine

Gestern eröffnete KÖSE seinen neuen Flagship-Showroom in der Köllnerhofgasse 2 im 1. Wiener Bezirk. Das neue Geschäft präsentiert auf 85 m2 die neuen Badtrends von KÖSE. Beim Opening- Event zeigte KÖSE Badkultur, was im Bereich Baddesigns im Trend liegt. Ein Luxus-Bad bietet den Kunden ein natürliches Wellness-Erleben, getragen durch die Verwendung ausschließlich hochwertigster Materialien. Hohe Qualität und ein durchdachtes Design konzentrieren sich auf das alleinige Bedürfnis des Kunden und sind die prägenden Elemente des erstklassigen Services von KÖSE.

Network@Spa

Wenn die Tage kürzer und der Geschäftsalltag im letzten Quartal des Jahres noch einmal ein Stückchen stressiger werden, wird auch der Wunsch nach Entspannung größer. Das weiß kaum jemand hierzulande besser als die Sauna- und Wellness-Spezialisten von KLAFS, deren Daily Business sich schließlich um genau diese Themen dreht. Eben weil die Hochsaison für Sauna, Spa und Seele-Baumeln-Lassen gerade angebrochen ist, lud das KLAFS-Team am 22.10. zu einem Networking-Event der etwas anderen Art in den weitläufigen Wiener Showroom auf der Dresdner Straße.

Promi-Aufmarsch bei Villgrater

Vergangenen Mittwoch fand die offizielle Eröffnung des Villgrater Concept Store in der Mariahilfer-Straße 62 in Wien statt. Unter den zahlreichen Gästen drängten sich auch etliche Promis. Die Gästeschar reichte bis vor die Tür des neuen Geschäfts. Dancingstar-Profitänzerin Conny Kreuter moderierte, Finanzstadtrat Peter Hanke gratulierte und Dompfarrer Toni Faber segnete.

EROL ELEGANCE: Store Opening

Termine

Am 15. Oktober fand der Store-Opening Event bei EROL ELEGANCE im Herzen des 1. Wiener Bezirkes am Rudolfsplatz 8 statt. Erol Elegance ist der neue Herrenausstatter und erste Adresse in Wien, wo Frack, Smoking, Cut, Dinner Jacket, Anzug, Hemden sowie die dazu passenden Accessoires wie Krawatten, Fliegen und Manschettenknöpfe angeboten werden. Spitzenqualität, Made in Turkey, sowie ein adäquater Preis - das ist die oberste Prämisse von Erol Elegance!

Vienna Awards 2019: International Designer of the Year

Bei den diesjährigen Vienna Awards wird Star-Designer Georges Hobeika eine exquisite Auswahl seiner begehrten Kollektionen erstmalig einem österreichischen Publikum präsentieren - und zwar im Zuge einer fulminanten Show! Hobeika zählt weltweit zu den einflussreichsten Branchengrößen, seine Haute Couture Kreationen sind besonders bei Celebrities beliebt. Nun wird Hobeika zu Recht für seine einzigartigen Designs und faszinierenden Werke mit dem „International Designer of the year“ Award ausgezeichnet! 

Vienna Awards 2019

Die 10-jährige Erfolgsgeschichte der Vienna Awards for Fashion & Lifestyle ist vor allem einer Sache zu verdanken: Nachhaltigen Partnerschaften! Damit eine Veranstaltung dieser Größenordnung organisiert werden kann, braucht es authentische Kooperationspartner und aufgeschlossene Sponsoren. Unter den zahlreichen Kooperationen, die aktuell aber auch in der Vergangenheit zustande gekommen sind, sticht diese ganz besonders hervor. MORE THAN DESIGN, das Aushängeschild hochqualitativer Designmagazine, unterstützt die Modegala finanziell und mit fachkundiger Beratung!

From Eva, with love

Am Freitag, den 20.09.2019, war es wieder soweit: Designerin Eva Poleschinski kehrte in ihre geliebte Heimat zurück und eröffnete zum zweiten Mal mit einer fulminanten Coutureshow die beliebte Hartbergerland Hochzeitsmesse. Dabei verwandelte Poleschinski die Stadtpfarrkirche Hartberg in einen zauberhaften Ort und präsentierte elfenhafte Hochzeits- und Abendroben. Inspiration und Romantik lag in der Luft - MORE THAN DESIGN war auf persönliche Einladung live vor Ort und konnte sich hautnah von dem fulminanten Spektakel überzeugen.

Individualität trifft Design

Im Oktober ist es endlich wieder soweit und die internationale Designmesse blickfang startet in die neue Messesaison. Die blickfang-Besucher erwarten Design-Neuentdeckungen aus ganz Europa, neue Formate und neue Inspiration.

Bio Art meets Innovation

Innovation ist bei LAUFEN Teil der Unternehmens-DNA. Deshalb werden im Showroom & Innovation Hub des Sanitärkeramik-Spezialisten LAUFEN während der Vienna Design Week unter dem Motto ‚Circular Flows‘ gleich drei wegweisende Projekte vorgestellt: die Installation ‚Brains‘ Shit for Shit Brains‘ von Lucie Strecker, zwei Videoarbeiten von Mary Maggic sowie das erste Urin-Trenn-WC der Welt, das alle Funktionsnormen erfüllt. Alle drei Projekte verbindet die Thematisierung eines Tabus.

Walter Knoll x Grünbeck

Design meets Design: Vergangene Woche fand bei Grünbeck die Eröffnung des neuen Showrooms von Walter Knoll statt, wo die neuen Design-Highlights im Rahmen eines Events vorgestellt wurden. Die Veranstaltung bei Grünbeck stand ganz im Zeichen von Design: Möbel- & Interior-Design, Fashion-Design, Audio-Design sowie Auto-Design. 

Design im Fokus

Österreichs größtes und internationalstes Designfestival verhandelt die wesentlichen und aktuellen Themen von Gestaltung. DesignerInnen aus Wien, Österreich und ganz Europa experimentieren, präsentieren und diskutieren. Die VIENNA DESIGN WEEK verknüpft und aktiviert die ganze Stadt und ihre gestalterischen Potenziale. Von 27. September bis 6. Oktober 2019 wird Wien wieder zur City Full of Design; dieses Jahr bereits zum 13. Mal. Das Festival begreift Design als elementaren Bestandteil unseres Alltags, weit über einen ästhetischen Beitrag hinaus, sondern als vielfältiges, tiefgreifend wirkendes Werkzeug der Gesellschaft.

Thonet & Design

Anlässlich des 200-jährigen Bestehens des Unternehmens Thonet hat Die Neue Sammlung – The Design Museum in der Münchner Pinakothek der Moderne den Münchner Produktdesigner Steffen Kehrle eingeladen, in einer Neuinszenierung eine Ausstellung von Thonetmöbeln zu entwickeln.

Werk(s) Kunst

Wandobjekte aus verschieden-farbigen Tafeln, von Hand oder mit dem 3D-Drucker gefertigte Skupturen – und alle zeigen einen eigensinnigen Umgang mit dem Material Keramik: Im vergangenen Sommer waren im Werk von LAUFEN und in der Gmundner Keramik Manufaktur zehn europäische Künstler als ‚Artists in Residence‘ zu Gast, um mit Saphir-Keramik zu experimentieren. Das innovative, von LAUFEN entwickelte Material lässt erstmals enge Radien und dünne Wadungen zu und revolutionierete die Formensprache der Keramik. Die Resultate des Keramik Symposiums Gmunden sind nun in der Ausstellung ‚Werk(s) Kunst‘ zu sehen: bis 7. Oktober 2019 (auch während der Vienna Design Week) im LAUFEN Showroom & Innovation Hub.

eCommerce Day 2019 - der Nachbericht

Das Who is Who der Handelsbranche hat sich am 12. Juni beim alljährlichen eCommerce Day (ehem. Versandhandelstag) des Handelsverbandes getroffen. Der traditionelle Pflichttermin für die österreichische eCommerce Szene sowie Brancheninteressierte fand bereits zum 19. Mal statt, allerdings erstmals gemeinsam mit dem Google-Event International Wachen (13. Juni) im Studio 44 in Wien. Trotz hochsommerlicher Temperaturen verfolgten mehr als 250 Teilnehmer das von Handelsverband-Präsident Stephan Mayer-Heinisch und Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will eröffnete Event.

The Gamechanger

Am 12. Juni findet im Studio 44 wieder der eCOMMERCE DAY, diesmal unter dem Motto "The Gamechanger", statt. 

Silver Spitfire – The Longest Flight

Der Traum vom Fliegen begleitet die Menschen bereits seit der Antike. Auch für IWC Schaffhausen hat die Fliegerei eine tiefe Bedeutung, fertigt die Schweizer Manufaktur doch seit über achtzig Jahren Fliegeruhren mit überragender Technik und klassischem Instrumentendesign. In der Boutique in Wien waren die Gäste nun dazu eingeladen, die Pilot’s Watches von IWC hautnah zu erleben und mehr über den Traum vom Fliegen und das einmalige Projekt «Silver Spitfire – The Longest Flight» zu erfahren.

Vom Maulbeerfass in den Tumbler

Wenn Ginkultur aus dem Schwarzwald auf Wiener Glaskompetenz trifft, hat man es mit einem besonders harmonischen Resultat zu tun: Für Monkey 47 Barrel Cut, den im Maulbeerbaumfass gelagerten Schwarzwald Dry Gin, hat die Wiener Glasmanufaktur Lobmeyr nun einen ganz eigenen Tumbler gefertigt!

Ein Monat voller Design

Die Power von 106 Events mit 400 nationalen und internationalen Labels an 30 Tagen: Das ist in Zahlen gefasst der Designmonat Graz, der am 10. Mai eröffnet wird und die die UNESCO City of Design auch 2019 wieder in eine urbane Design-Begegnungszone verwandeln wird!

Design hautnah erleben

Von 3. bis 5. Mai 2019 verwandelt sich Grafenegg zum Design-Mekka: Der Schlosspark ebenso wie das Schloss selbst und die Reitschule werden zum Schauplatz für Interieur-Design, für In- und Outdoor, Gartengestaltung, Pool, Lifestyle, Elektronik und Kulinarik. Über 150 nationale und internationale Marken präsentieren ihre Klassiker, ebenso wie ihre Trends und Neuheiten. Nachdem die Lifestyle-Messe im letzten Jahr sensationelle 18.500 Besucher begrüßen durfte, wird das Angebot auch 2019 noch einmal merklich wachsen.

Salon Augarten im Hotel Bristol

Am 27. April, 2019 laden das Hotel Bristol an der Wiener Staatsoper und die Porzellanmanufaktur Augarten kleine Künstler zu einer kreativen Stunde vor historischer Kulisse ein: Im Salon Augarten dürfen Kinder ein Porzellanstück selbst gestalten und dieses kurz darauf als besonderes Geschenk zum Muttertag überreichen. Währenddessen genießen die großen Begleiter kleine Köstlichkeiten beim entspannten Kaffeeplausch!  

Kreativ & anders

Ende März verwandelt sich die Marx-Halle in „the place to be“: Edelstoff heißt erneut 150 AusstellerInnen willkommen, fast die Hälfte davon sind NewcomerInnen, die mit ihren Kreationen in Wien ihr Debut geben. Die BesucherInnen erwartet ein Gipfeltreffen von jungen Design-Labels - ein Fundplatz voll Überraschungen von regionalem Handwerk bis zu internationalem Fashion-Design sowie lukullischen Genüssen.

Salone del Mobile.Milano 2019: Neue Ausstellungsformate & eine Hommage an Leonardo da Vinci

Die 58. Ausgabe des Salone del Mobile.Milano findet von 9. bis 14. April 2019 auf der Rho Fiera Milano statt. Im Zuge des mit dem Manifest 2018 eingeführten "neuen Ansatzes", stellt der Salone in diesem Jahr sowohl die zentrale Lage von Mailand als auch die kreativen Fähigkeiten und die geistige Großzügigkeit des industriellen Netzwerks in den Mittelpunkt, das ihm zugrunde liegt und stets darum bemüht ist, globale Exzellenz abzuliefern!

Sir David Adjaye x La Biennale di Venezia

Große Ehre für Sir David Adjaye: Auf der 58. Biennale di Venezia in diesem Frühjahr wird der Architekt den ersten nationalen Pavillon Ghanas entwerfen, teilte das Ministerium für Tourismus, Kunst und Kultur des Landes kürzlich mit! Adjayes Design - eine Zusammenarbeit mit der Kuratorin des Pavillons Nana Oforiatta Ayim - ist inspiriert durch klassische ghanaische Strukturen. In den elliptischen, miteinander verbundenen Räumen finden die groß angelegten Installationen von insgesamt sechs Künstler aus drei Generationen ihr temporäres Zuhause!

KFF x imm cologne

Auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne in Köln präsentierten internationale Aussteller, Trendsetter und kreative Newcomer vom 14.-20.01.2019 die Innovationen des Jahres. Die Messehallen wurden zum größten Showroom für experimentelle Wohnwelten und zukunftsweisende Technologien. Das fachkundige, designaffine Publikum, die Entscheider und Impulsgeber konnten sich auf eine einzigartige Design-und Konzeptvielfalt freuen! Und mittendrin sorgte auch der Möbelhersteller KFF mit seinen Neuheiten wieder für Begeisterungsstürme bei den Besuchern!

Formdepot Salon 2019: Das Programm

Im Zentrum des FORMDEPOT SALONS 2019 steht das multisensorische Erlebnis: Architektur, Raum, Design und Marken werden so inszeniert, dass die Wahrnehmung nicht nur das Auge, sondern auch die restlichen Sinne anspricht und damit ein unvergessliches Marken- und Design-Erlebnis für die Besucher geschaffen wird! Der Salon wird gestalterische Kompetenz zeigen, die sowohl künstlerisch-formend als auch intellektuell-modellierend ist, theoretisches Wissen mit praktischem Können vernetzen und die Welt der Ästhetik sowie das beständige Streben nach wettbewerbsfähigen Innovationen thematisieren! 

Fir Italia x ISH

Seit mehr als 60 Jahren ist Fir Italia in der Welt der Designarmaturen tätig - eine Referenz der Einrichtungen im Badeambiente und Küche, sei es im Privat- wie im Berufsbereich! Die Firma hat seit ihrer Gründung ein ehrgeiziges Projekt: kontinuierlich nach Perfektion zu streben. Diese Idee war schon immer die Grundlage der Entwicklung ihrer neuen Kollektionen. Von 11. bis 15. März 2019 ist die Designschmiede Teil der ISH in Frankfurt - der führenden Messe der Badezimmerwelt, der Technologien für die Energieeinsparung, der Klimatisierung und der erneuerbaren Energien - und wird hier wieder für Begeisterungsstürme bei den Besuchern sorgen!

#mmid19

Von 28. bis 29. März 2019 ist es wieder soweit: Denn dann treffen sich in der Wiener Eventlocation Studio44 über 1000 Marketing- und Innovationsbegeisterte bei den Mobile Marketing Innovation Days, der größten Fachkonferenz zum Thema "Mobile" in Österreich! 

HOLTER bei der Energiesparmesse Wels 2019

Bei der heurigen Energiesparmesse in Wels lässt der Sanitär- und Heizungsgroßhändler HOLTER mit einem neuen innovativen Konzept für die beliebte Marke aufhorchen: HOLTER Home! 

Salone del Mobile.Milano 2019: Ein Vorgeschmack auf die 58. Ausgabe

Die Vorbereitungen für die nächste Ausgabe des Salone del Mobile.Milano, der vom 9. bis 14. April 2019 auf der Fiera Milano Rho mit einem reichhaltigen Programm an Neuheiten und Innovationen begeistern wird, sind in vollem Gange! Jeden Tag von 9.30 bis 18.30 Uhr für Geschäftsleute und samstags und sonntags für die Öffentlichkeit zugänglich, ist der Salon das anerkannte Schaufenster der Branche für Exzellenz und Qualität sowie ein renommierter Fixtermin für alle, die in den Feldern Design, Architektur oder Interior arbeiten. Das internationale Schaulaufen der Community zieht mehr als 330.000 Besucher aus über 165 verschiedenen Ländern an, über 2.000 Aussteller nutzen den Salon als Präsentationsfläche für herausragende Produkte und Lösungen im Spannungsfeld des zeitgemäßes Wohnens - immer mit einem informierten Blick in die Zukunft, der Design, Technologie, Flexibilität und Nachhaltigkeit zu einer harmonsichen Smybiose vereint!

Bühne frei für Handwerk, Architektur & Design

Vom 1. bis 3. März 2019 werden Design, Architektur, Innovation und Handwerkskunst wieder neu interpretiert, das in Wien ansässige FORMDEPOT zum individuellen und persönlichen Ort der Begegnung und damit verbunden zu einem besonderen und einzigartigen Erlebnis. An drei Tagen werden den Besuchern im Rahmen des FORMDEPOT SALONS in einem intimen Ambiente und in entspannter Atmosphäre neue Design-Highlights, Innovationen, einzigartige Materialien, Oberflächen und Kreationen der Mitglieder des FORMDEPOT und deren Markenpartner präsentiert! 

47. INHORGENTA MUNICH: Uhrenhalle mit namhaften Zuwachs und in neuem Boutique-Design

Der Countdown läuft: Noch wenige Monate bis zur nächsten INHORGENTA MUNICH!

Auf der internationalen Schmuck-, Uhren- und Edelsteinmesse werden vom 22. bis zum 25. Februar 2019 wieder die aktuellen Trends rund um Zeitmesser, Schmuck, Edelsteine sowie Technik, Produktion und Packaging präsentiert. Bereits im Herbst 2018 kann das INHORGENTA MUNICH Team rund um Projektleiterin Stefanie Mändlein ein Buchungsplus von über 22 Prozent, eine ausgebuchte Edelsteinhalle und über 65 neue Marken und Designer in den Messehallen vermelden.

ICONIC AWARDS 2019: Innovative Interior Design

Smartes Duschsystem oder flexible Leuchte, schillernder Bodenbelag oder lässige Lounge-Landschaft: Die Gewinner der ICONIC AWARDS 2019: Innovative Interior zeigen die neuesten Trends im Interior Design für das kommende Jahr!

Der Schönheit verpflichtet: Grünbeck Einrichtungen bei "Die Presse Design 2018"

Vergangenes Wochenende, vom 16. bis 18. November, war es wieder Zeit für die beliebte "Die Presse Design 2018" im Wiener Museum für angewandete Kunst. Wie jedes Jahr sorgten zahlreiche Aussteller für erstaunte und begeisterte Gesichter bei den Besuchern. Allen voran eines der profilisiertesten Unternehmen in der österreichischen Interior-Landschaft - Grünbeck Einrichtungen. Denn das renommierte Einrichtungsunternehmen brachte im Rahmen der diesjährigen Messe gleich mehrere absolute Highlights ins MAK!

Die hohe Kunst der Silberbearbeitung – Hermès-Ausstellung in Paris

Unter dem Titel Écrin d’Argent zeigt Hermès im Rahmen einer kleinen aber besonders feinen Ausstellung bekannte und neue Schmuckstücke in seiner Pariser Boutique in der Rue de Sèvres.

Die zwölf ausgewählten Exponate zeugen von der Handwerkskunst, die in dem französischen Familienunternehmen eine lange Tradition hat. Darunter auch Stücke, die die Ursprünge der Maison, die im Sattlerwesen liegen, deutlich machen. Insgesamt steht die exzellente Bearbeitung von Silber im Vordergrund. Die Designs verströmen eine klare, kraftvolle Ästhetik, die so ziemlich das Gegenteil von zart oder filigran ist. Diese wundervollen Schmuckstücke setzen Statements, die von Charakterstärke erfüllt sind und Geschichten von höchster Handwerkskunst erzählen.

Hofmobiliendepot Wien

Das Hofmobiliendepot Ÿ Möbel Museum Wien beherbergt die wohl größte Sammlung an Möbeln des Architekten und Kulturtheoretikers Adolf Loos in der ständigen Sammlung eines Möbel- und Designmuseums. Dem Sammlungsschwerpunkt entsprechend feiert das Hofmobiliendepot Ÿ Möbel Museum Wien daher alljährlich den Geburtstag von Adolf Loos am 10. Dezember mit einer besonderen Veranstaltung.

10 Jahre Design Post Köln

Sie ist Flaniermeile, Treffpunkt, Informations- und Inspirationsquelle für alle, die sich für die Themen Wohnen und Design interessieren. Seit 2006 werden in der Design Post, diesem spannenden 3000-m²-Showroom in historischer Bogenarchitektur der ehemaligen Paketpost genau gegenüber der Kölner Messe, aktuelle Wohntrends hochkarätiger Hersteller gezeigt. Zum 10-jährigen Jubiläum warten auf die Besucher Präsentationen von über 30 internationalen Designunternehmen, deren Produkte in den sieben großzügig geschnittenen Hallenbögen adäquat in Szene gesetzt werden.

SIMPLE. die neue einfachheit

12. Dezember 2015 bis 14. Februar 2016

Designforum Wien

In der aktuellen Designsprache lässt sich ein Trend zur »neuen Einfachheit« ausmachen. Einem »simplen« Objekt sieht man oft nicht an, wie viel Entwicklungsarbeit, Kreativität und Detailwissen nötig war, um es so einfach und stimmig erscheinen zu lassen. Möbel und Alltagsobjekte werden formal bewusst vereinfacht, sie stellen sich der Zweckorientierung, sind aus hochwertigen Materialien gefertigt und präzise verarbeitet. Die Poesie der neuen Einfachheit steckt in den bodenständigen und alltäglichen Dingen, in der Perfektion des Details und oft in einem Augenzwinkern und einer Prise Humor.

Design mit Wein Concept Store in Wien

Design, Kunst und Fashion treffen im ersten „Design mit Wein Concept Store“ auf Kreativität, Genuss und Kulinarik. Ein interessantes Programm mit Mode aus Österreich, kreativem Design, gutem Essen, vorzüglichem Wein und moderner Kunst erwartet die Gäste ab dem 17.11.2015 für mehr als sechs Wochen im Store in der Singerstraße 27.

KONSTANTIN GRCIC: THE GOOD, THE BAD, THE UGLY

12. November 2015 bis 18. September 2016

Pinakothek der Moderne, Rotunde, München

Die Ausstellung des international renommierten und in München ansässigen Designers Konstantin Grcic (*1965 München) bildet den Auftakt für ein neues Format der  Neuen Sammlung: Für den architektonisch besonderen Paternoster-Saal in der Pinakothek der Moderne werden ab 2015 in jährlicher Folge Persönlichkeiten des Designs für eine charakteristische und ortsspezifische Präsentation eingeladen.

Dieses Format erweitert die Idee einer temporären Ausstellung und verändert das Bild der Neuen Sammlung: Zehn Monate lang präsentiert der doppelstöckige und von einer Galerie einsehbare Paternoster-Saal die Auseinandersetzung eines Designers mit dem Display des Museums. Die Eigenbewegung der Paternoster-Aufzüge wird dabei die Programmatik einer aktiven Neuen Sammlung spiegeln.

SIZE DOESN’T MATTER – DESIGN AUS ESTLAND

10. November bis 29. November

Designforum Wien

Spielt Größe wirklich keine Rolle? Wie die Innovationskraft eines Landes seine geografischen Grenzen mühelos sprengen kann, zeigt die Estonian Association of Designers (EDL) drei Wochen lang im designforum Wien.

Estland ist ein sehr kleines, aber extrem kreatives Land. Design spielt eine große Rolle in der estnischen Gesellschaft: Die DesignerInnen-Dichte ist mit 1 DesignerIn pro 800 EinwohnerInnen erstaunlich hoch. Die Designschulen des Landes genießen einen hervorragenden Ruf und legendäre Innovationen wie Skype oder die mini Minox Spy Camera von James Bond wurden von Esten entwickelt. Estland ist bekannt für seine Expertise im Bereich der Elektronik, für eGovernment, eElections oder eParking. Sogar die Weihnachtsbäume werden im nördlichsten Land des Baltikums online bestellt.

Shoppen im Hotel. dasDesign Hotel #2

Alt Wiener Charme und kreative Köpfe aus der heimischen Designszene treffen beim zweiten „dasDesign Hotel“-Event im Hotel Kugel im 7. Wiener Bezirk aufeinander. Designer, Künstler und Junggastronomen verwandeln das Hotel für ein Wochenende lang vom 6. bis 8. November in ein kleines Shopping- und Genussparadies.

STAATSPREIS DESIGN 2015 – WALK OF FAME - designforum Wien bis 31. Oktober 2015

Der österreichische Staatspreis Design ist der Ritterschlag für heimische DesignerInnen. Auf die Shortlist des Wettbewerbes schafften es in diesem Jahr 34 aus über 300 Einreichungen in den Kategorien Produktdesign / Konsumgüter, Produktdesign / Investitionsgüter, Räumliche Gestaltung und DesignConcepts. Für die FinalistInnen bzw. die Ausgezeichneten wird in der Ausstellung Staatspreis Design 2015: »Walk of Fame« im designforum Wien der rote Teppich ausgerollt.

Feuer und Flamme in der Kunstwerkstatt Kloster

In Klöstern von Klösterreich werden am 27. September, dem „Tag des Denkmals", Kunstobjekte rund um das Motto „Feuer und Flamme“ präsentiert. Wie facettenreich sich dieses Element in Kulturdenkmalen widerspiegelt, stellen die Klöster in verschiedensten Aspekten vor: vom Brand im Stift Admont oder im Stift Lilienfeld, in der Symbolik vom Heiligen Geist in den Ikonen im Stift Kremsmünster, bei der Statue des Heiligen Augustinus mit dem brennenden Herzen im Stift Schlägl, zur Beherrschung des Feuers beim Heizen in historischen Kachelöfen und Kaminen im Stift Klosterneuburg oder bei den gebrannten Emailbildern im Stift Zwettl bis hin zum Hl. Florian, dem Patron der Feuerwehr, im Stift St. Florian. Bei Letzterem wird zum Gehen am Florian-Weg und zur Spezialführung „Brandschutz einst und jetzt – von der Barockzeit bis zur Gegenwart“ eingeladen. Das Stift gründet sich über dem Grab des Heiligen Florian. Dieser steht mit seinem Eintreten für den christlichen Glauben für „Feuer und Flamme“, ist er doch als Patron für die Feuerwehr auch mit dem Feuer verbunden und dem Engagement für die Mitmenschen.

EIN RAUM FÜR FÜNF Architekturzentrum Wien, Alte Halle bis 12. Oktober 2015

Mit der Ausstellung „Ein Raum für Fünf“ präsentierten Dieter Henke, Marta Schreieck, Rüdiger Lainer, Walter Stelzhammer und Albert Wimmer 1995 ihren Zugang zur Architektur. Zwanzig Jahre später werden ihr Werk und ihr Wirken erneut im Format Ausstellung untersucht und befragt. „Ein Raum für Fünf. Zwanzig Architekturjahre“ blickt hinter die Kulissen und legt Arbeitsmethoden sowie Referenzsysteme der ArchitektInnen offen. Der Fokus liegt auf dem Schaffensprozess, aus dem heraus die Projekte entwickelt werden. Wie werden favorisierte Themen und Haltungen von einem Projekt ins nächste getragen und verfeinert? Welche Umwege und Seitensprünge sind dabei notwendig?

„Langer Tag des Einrichtens“ rund um den Wiener Schottenring

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr findet nun der „Lange Tag des Einrichtens“ wieder statt. Am 1. Oktober laden 18 Shops rund um den Wiener Schottenring zu einem verlängerten Einkaufserlebnis ein. Tatsächlich hat sich dieser Teil des Wiener Stadtzentrums zu einem Hotspot in der Einrichtungs- und Designbranche entwickelt.

BLICKFANG 2015 Wien

Museum für Angewandt Kunst Wien

Vom 30. Oktober bis 1. November 2015

Zum zwölften mal gastiert die blickfang, „Design Shopping Event“ – so der Beiname, im MAK Wien. „Wir laden Designinteressierte ein, bei 130 internationalen, persönlich anwesenden Designern Trends zu entdecken, Möbel, Mode und Schmuck zu kaufen und ein buntes Rahmenprogramm zu genießen“, sagt Projektleiterin Tina Haslinger. Mit einem mehrstufigen Auswahlverfahren bürgen die Messemacher für ein hohes Ausstellungsniveau. Innovation, Qualität und Ästhetik sind gefragt – so qualifiziert sich im Durchschnitt nur ein Drittel der Bewerber für die Teilnahme am dreitägigen Shoppingevent. (Mit derselben Sorgfalt werden im Übrigen auch die im blickfang Onlineshop – www.blickfang-onlineshop.com – vertretenen Designer gewählt. Täglich werden neue Designer und Produkte präsentiert. Reinschauen lohnt sich!)   

CHRISTOPH NIEMANN. Unterm Strich

1. Juli bis 11. Oktober 2015

MAK Wien

Christoph Niemann ist einer der gefragtesten Grafiker der Welt. Seit Jahren gestaltet er Cover für THE NEW YORKER, The New York Times, das TIME Magazine, für WIRED oder das ZEITmagazin, prägt Werbekampagnen, illustriert Texte, produziert Apps oder schreibt Kinderbücher. Das MAK widmet dem vielfach ausgezeichneten Meister seines Fachs eine Ausstellung und zeigt im Kunstblättersaal unter dem Titel CHRISTOPH NIEMANN. Unterm Strich mit 170 Illustrationen, Grafiken, Siebdrucken, Tusche- und Bleistiftzeichnungen, Büchern, Apps und Animationen einen Überblick über sein breites Schaffen.

Nach seinem Studium an der Stuttgarter Akademie der Bildenden Künste zog Christoph Niemann (*1970 in Waiblingen, Deutschland) nach New York, wo er zwischen 1997 und 2008 rasant in den Olymp des Grafikdesigns aufstieg. Mittlerweile lebt er wieder in Deutschland und zeichnet in seinem Berliner Studio für AuftraggeberInnen auf der ganzen Welt. Wie kein Zweiter setzt er ernste Themen zum Zeitgeschehen, aber auch banale Alltagsszenen mit Witz und Ironie in Szene. Bevorzugt mischt Niemann traditionelle Techniken wie Feder und Stift mit Digitalem. Immer wieder bringt er seine kreativen Ideen aber auch mit unkonventionellen visuellen Hilfsmitteln wie Teig, Laub, Spielzeug, Büroklammern, Kleiderbügeln, Kaffeetassen oder Salzstreuern, die er in mitunter groteske Zusammenhänge stellt, auf den Punkt.

Mit dem Sujet Brooklyn Bridge erregte Christoph Niemann im Jahr 2013 Aufsehen. Zwei Hände formen wie bei dem populären Kinderspiel aus einem Faden das weltbekannte New Yorker Wahrzeichen. Der deutsche Bundespräsident Gauck schenkte US-Präsident Barack Obama bei dessen Berlin-Besuch 2013 einen Siebdruck der Arbeit, die mit ihrer pointierten Aussage stellvertretend für Niemanns Hang zur Reduktion steht.

VIENNA DESIGN WEEK

VIENNA DESIGN WEEK  

25.9. bis 4.10.2015

Die Vienna Design Week macht Wien vom 25.9. bis 4.10.2015 zum Schauplatz und Schauraum für Design. Präsentationen, Filme, Ausstellungen, Installationen, Führungen, Diskussionen und Partys in der ganzen Stadt rücken Design in seinen vielfältigen Ausprägungen in den Mittelpunkt. Das diesjährige Gastland Frankreich wird quer durch die Vienna Design Week vertreten sein.

Ceramic Re:Visions u. (UN)ECHT

Designforum Steiermark

20. Mai bis 20. Juni 2015

Nach vielen erfolgreichen Jahren im Kunsthaus Graz übersiedelt das designforum Steiermark an einen neuen Standort: Andreas-Hofer-Platz 17 und präsentiert diesen erstmals, im Rahmen des Designmonat Graz, mit zwei Ausstellung.

„Ceramic Re:Visons“ – Keramik hat als Baustoff eine lange Tradition. An der TU Graz ist man zukünftigen Nutzungen auf den Grund gegangen und hat dabei interessante Lösungen gefunden. Ziel der Lehrveranstaltung „Ceramic Re:Visions“ am Institut für Tragwerksentwurf der Technischen Universität Graz, die in enger Kooperation mit der Ortweinschule und der GSD-Harvard durchgeführt wurde, war die Entwicklung eines Bausystems, das mit einer begrenzten Anzahl von keramischen Modulen eine Spannweite von 8 bis 10 Meter überdachen kann. Die spannenden Entwürfe der Studierenden werden in einer Ausstellung im designforum Steiermark präsentiert.

„(UN)ECHT – Original vs. Fä̈lschung“ lautet der Titel der zweiten Ausstellung im neuen designforum Steiermark, die in Kooperation mit der Aktion Plagiarius e.V. entstanden ist. Wenn Wirtschaft und Piraterie aufeinandertreffen, dann entsteht ein beträchtlicher Schaden. Finanziell sowieso, aber auch für das Image eines Unternehmens und auch für die betroffenen Designer.

DER PRIVATE JOSEF HOFFMANN

2. Juni bis 1. November 2015

Josef Hoffmann Museum, CZ 58832 Brtnice*

Die Ausstellung DER PRIVATE JOSEF HOFFMANN: Wohnungswanderungen im Josef Hoffmann Museum, Brtnice, gewährt intime Einblicke in die Lebensräume des populären Architekten und Designers. Die BesucherInnen können sich auf eine Entdeckungsreise durch die Ausstellung begeben und neben den zeitgenössischen fotografischen Dokumenten und privaten Erinnerungsfotos Josef Hoffmanns noch nie gezeigte Objekte aus dessen Privatbesitz, die als Inspiration, Hausrat und Sammelobjekte dienten, unter die Lupe nehmen. So kann erstmals die Wohnsituation Hoffmanns und seiner Familie über ein privates Fotoalbum nachvollzogen werden, das Ann Marie Hoffmann-Beerens, eine Schwiegertochter des Architekten, dem Josef Hoffmann Museum und der Gemeinde Brtnice als Geschenk überlassen hat.

Neben den Räumlichkeiten des Geburtshauses Josef Hoffmanns in der Tschechischen Republik stehen die Interieurs dreier Wiener Wohnungen im Fokus der Ausstellung, die wichtige Stationen im Leben und in der künstlerischen Entwicklung Hoffmanns markieren: Seine Junggesellenwohnung in der Magdalenenstraße 12, die Wohnung in der Margaretenstraße 5 und die in der Neulinggasse 24. Sie alle wurden fotografisch dokumentiert und in den Zeitschriften Das Interieur, Hohe Warte und Die moderne Wohnung und ihre Ausstattung publiziert.

Dass Hoffmanns Wohn- und Gestaltungsideen auch heute noch inspirieren, demonstrieren die gezeigten Objekte und Interventionen der zeitgenössischen Desig­nerInnen, die auf Hoffmanns Stil reagieren. Hanna Krüger und Heath Nash gelingt mit ihren Kreationen eine Kondensation und kühne Weiterentwicklung der gestalterischen Charakteristika und typischen Ästhetik der Wiener Werkstätte.

OLED – Licht der Zukunft - BIS 18. OKTOBER 2015

Gewerbemuseum Winterthur, CH 8400 Winterthur

Ob als Beleuchtung in Wohn- und Arbeitsräumen, ob als Stimmungslicht oder Medium im szenografischen Umfeld – OLED hat das Potenzial, zukünftige Beleuchtungskonzepte zu verändern. Im Gegensatz zu herkömmlichen Punktlichtquellen wie Glühbirnen oder gewöhnlichen LEDs wird OLED gleichmässig in Form sehr dünner Flächen oder Folien erzeugt. Das weiche und diffuse Licht eröffnet Designern, Innenarchitekten und Architekten vielversprechende Gestaltungsmöglichkeiten mit Licht. Denn OLEDs sind viel mehr als nur eine neue Lichtquelle: Sie werden als leuchtendes Material wahrgenommen und ermöglichen künftig, Oberflächen in Räumen und an Objekten fast beliebig mit Licht zu gestalten. Zugleich überzeugen OLEDs mit ihrer ökologischen Effizienz.

OLED – Licht der Zukunft? erlaubt einen Blick ins Forschungsprojekt des OLED Design Labors der Hochschule für Gestaltung und Kunst, HGK Basel. Unter der Leitung von Ralf Michel und Ulrich Bachmann wird in Zusammenarbeit mit Partnern aus Industrie, Engineering und Design (Philips AG Lighting Schweiz, Lumiblade OLED Lighting, Inventron AG, iart ag, Gewerbemuseum, Studio Hannes Wettstein) das Innovationspotenzial von OLEDs experimentell untersucht. Das Forschungsprojekt wird von der Eidgenössischen Kommission für Technologie und Innovation KTI gefördert.

IKONEN UND EINTAGSFLIEGEN

Arthur Zelger und das Grafikdesign in Tirol

23. Juni bis 6. September 2015, designforum Wien

Arthur Zelgers Arbeiten erzählen die Entstehungsgeschichte von Plakaten und Logos nach, die zu Ikonen wurden — obwohl sie eigentlich nie mehr sein wollten als »Eintagsfliegen«, wie es Zelger selbst in einem späten Interview ausdrückte. Zelgers Arbeiten werden begleitet von jenen weiterer bedeutender Gestalter des Landes, wie Ernst Insam, Maria Rehm, Gustav Sonnewend oder Helmut Benko und von Beispielen herausragender grafischer Arbeiten bis herauf in die Gegenwart.

FORMOSA FORMS - 29. April bis 24. Mai 2015 - Designforum Wien

 »Formosa Forms – designtrends in technology and lifestyle from Taiwan« zeigt rund 100 preisgekrönte Exponate aus Taiwan und illustriert das zeitgenössische Designverständnis der einst »Ilha Formosa« genannten Insel im West-Pazifik.

Skulpturale Leuchten, leistungsfähige Notebooks oder unterhaltsame Gadgets: Mit Produkten aus den unterschiedlichsten Lebenswelten zählt Taiwan zu den Weltmarktführern im Design-Sektor. Millionen von Menschen rund um den Globus nutzen die Innovationen des Inselstaats, ohne zu wissen, dass ihre täglichen Wegbegleiter von dort stammen.

DESIGNMONAT GRAZ - 1. Mai bis 31. Mai 2015

Der Mai 2015 steht in Graz wieder ganz im Zeichen des Designmonat Graz mit Designschaffenden aus allen Kreativdisziplinen. Die UNESCO City of Design Graz lädt zu Ausstellungen, Veranstaltungen und zum Vernetzen ein.

Im Designmonat lädt Graz jedes Jahr im Sinne des Vernetzens, Kooperierens und zur Pflege des Austauschs eine Stadt aus dem Netzwerk der UNESCO Cities of Design ein. Nach Buenos Aires, Nagoya und Saint-Étienne ist 2015 Montréal als Partnerstadt zu Gast – eine am 30. April eröffnende Ausstellung in der designHalle, Lazarettgürtel 62, wird deshalb unter dem Titel „ICH WAR DORT – MONTRÉAL MEETS GRAZ“ zu sehen sein. Auf einem Parcours durch sechs spannende Bereiche kann das Publikum die Erfahrungen mit Design verfolgen und an der Vielfältigkeit des Schaffens der rund 40 Designer aus Quebec teilhaben.

„REDUKTION DER MITTEL“ 
by Klemens Schillinger

Mit einfachen, beinahe selbstverständlich wirkenden Arbeiten inszeniert Klemens Schillinger eine Produktkultur des Weglassens. “REDUKTION DER MITTEL” ist folglich nicht nur der Titel der Ausstellung, sondern auch das Credo des Designers. Oft mit einfachen, analogen Mitteln, einer simplen Handhabung und ästhetisch ansprechenden Komponenten konstruiert er poetisch akzentuiert Objekte mit kargem Charme und minimalem Materialaufwand. Die window gallery zeigt nicht nur eine Auswahl an Produkten, sondern gibt auch Einblicke in die Entstehungprozesse anhand von Modellen, Mock-ups und Protoypen.

ARCHITEKTUR DER UNABHÄNGIGKEIT - Afrikanische Moderne

Als viele afrikanische Länder südlich der Sahara in den 60er-Jahren ihre Unabhängigkeit erlangten, wurde experimentelle und futuristisch anmutende Architektur zu einem wesentlichen Mittel, die nationale Identität der jungen Staaten zum Ausdruck zu bringen. Die Ausstellung in der Vitra Design Museum Gallery präsentiert diese außergewöhnliche Periode der jüngsten Architekturgeschichte, recherchiert und kuratiert von dem Architekten und Autor Manuel Herz und mit einem wesentlichen Beitrag des Fotografen Iwan Baan.

»Architektur der Unabhängigkeit« dokumentiert über 80 Bauten in fünf Ländern: Kenia, Côte d’Ivoire, Sambia, Ghana und Senegal. Die oft heroisch wirkenden Parlaments-, Bank-, Universitäts- oder Konferenzgebäude, sowie etliche Unabhängigkeits-Gedenkstätten spiegeln den hoffnungsvollen Geist wieder, der damals in diesen Ländern herrschte. Gleichzeitig verkörpert jene Architektur auch die Widersprüche, in denen sich die jungen Nationen während ihres Unhabhängigkeitsprozesses befanden, kamen doch Entwürfe und Architekten meist aus dem Ausland -- nicht selten den
ehemaligen Kolonialmächten entstammend. 

DESIGN-DIALOG: ÖSTERREICH – SÜDAFRIKA

Unter dem Zusammenschluss Österreichs führender Design-Institutionen präsentiert AustriaDesignNet im designforum Wien eine umfangreiche Ausstellung, die den Austausch und den interkulturellen Dialog zwischen Designschaffenden in Österreich und Südafrika fördert.

Was können österreichische Designer und Designerinnen von Südafrika lernen und wie kann Österreich die südafrikanische Designszene inspirieren ohne missionarisch zu wirken? Ausgehend von dieser Frage kuratierte das Designerduo chmara.rosinke – Maciej Chmara und Ania Rosinke – eine Ausstellung, die im November 2014 erstmals in Kapstadt, der »Welthauptstadt des Designs 2014«, präsentiert wurde und nun im designforum Wien zu sehen ist.

EOOS

Unter dem Titel EOOS zeigt das MAK anlässlich des 20-jährigen Bestehens die erste große Werkschau des gleichnamigen österreichischen Designstudios und gibt Einblick in dessen poetisch-analytischen Entwurfsprozess. Das von EOOS im Jahr 2014 gestaltete MAK DESIGN LABOR bildet den Rahmen für einen Ausstellungsparcours, der die vielschichtige Entwurfspraxis der Studiogründer Martin Bergmann, Gernot Bohmann und Harald Gruendl veranschaulicht. Interventionen in allen Laborbereichen und zahlreiche Produkt- und Raumentwürfe spüren ihrer konsequent reduzierten, zwischen Archaik und Hightech verorteten Designsprache nach. 

Ihr 1995 gegründetes Studio nannten Bergmann, Bohmann und Gruendl bewusst EOOS, nach einem der Zugpferde des in Ovids poetischem Meisterwerk Metamorphosen am Firmament rasenden Sonnenwagens. EOOS zählt mit über 130 internationalen Designpreisen, darunter der renommierte Industrie-Designpreis Compasso d’Oro für das mit MatteoGrassi entwickelte Sitzsystem Kube (2004), zu den weltweit erfolgreichsten Designstudios. Besonderen Wert legen die Designer von EOOS auf eine Vielzahl technischer Patente, die verdeutlichen, dass sich das Studio nicht mit Im ebenfalls neubetitelten Raum Entwerfen (ehemals Dekorieren) legen Skizzen, Fotografien, Funktionsmodelle und Prototypen, darunter der auf aktives Sitzen ausgelegte Drehstuhl Sguig (2006) für den kanadischen Büromöbelhersteller KEILHAUER, beispielhaft den oftmals langwierigen Entwicklungsprozess offen. Dieser Ausstellungsteil ermöglicht einen Einblick in die „Poetische Analyse“ von EOOS sowie in die verschiedenen Arbeitsschritte im Designprozess, wie das Überarbeiten, das Modellieren, das Entwickeln von Techniken und Patenten oder das aktionistische Erfassen von Dingen.